Nichtraucher werden, Rauchen aufhören, Raucherentwöhnung in Heinsberg, Erkelenz und Mönchengladbach mit Hypnose


Raucherentwöhnung seit 12 Jahren in Heinsberg, Erkelenz und Mönchengladbach


Friedbert Niessen
Friedbert Niessen
Andrea Mamerow
Andrea Mamerow

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören und Nichtraucher werden? In unseren Praxen in Mönchengladbach, Heinsberg und Erkelenz bieten wir seit 12 Jahren Raucherentwöhnung mit Hypnose und Biochemie an.  

 

Rauchen aufhören mit Hypnose + Biochemie

Hier alle Fakten im Überblick. Diese werden unten im Text genauer erklärt.

  • Kombination von Hypnose + Biochemie, besser als Hypnose alleine
  • Vermeidung von Nikotin-Entzugserscheinungen durch Biochemie
  • Gewichtszunahme vermeiden durch Biochemie

Faire Honorarstruktur ab 35 €

Termine zum fairen Kennenlernpreis ab 35 €. Jetzt einfach Detailinformationen anfordern.

 

Seriöse Hypnose im Fernsehen - bitte anklicken:

Übersicht aller freien Termine und Honorar anfordern - schreiben Sie uns:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Frage 1: Warum verschieben wir das Projekt "Mit dem Rauchen aufhören / Nichtraucher werden" immer weiter?


Wenn unser Unterbewusstsein der Meinung wäre, dass es leicht ist, mit dem Rauchen aufzuhören, hätten wir es schon längst getan. Das Unterbewusstsein hat Angst davor, es nicht zu schaffen. Nach jedem gescheiterten Versuch mit dem Rauchen aufzuhören, fühlen wir uns schlechter. Wenn wir uns schlechter fühlen, wollen wir wieder rauchen. Die "Katze beißt sich in den Schwanz". Deshalb verschieben wir das Projekt "Mit dem Rauchen aufhören" immer weiter.

 

Natürlich wachsen die Ängste im Unterbewusstsein - im Hintergrund - vor den Folgen des Rauchens weiter. Auf der einen Seite haben wir Angst vor den Folgen des Rauchens und auf der anderen Seite haben wir die unbewusste Angst, davon nicht loszukommen.

Mit Hypnose kann man diesen Teufelskreis durchbrechen. 

 

Frage 2: Wie gut kann Hypnose bei der Raucherentwöhnung funktionieren?


Diese Frage wurde im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie untersucht. Eine Personengruppe hat sich nur fest vorgenommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es geht also hier um eine starke Absicht und einen festen Willen. Weitere Hilfsmittel wie Raucherentwöhnung mit Hypnose oder andere Maßnahmen, um Entzugserscheinungen zu verringern, wurden in dieser Gruppe nicht angewendet.

 

Was denken Sie, wie viele haben es geschafft, rauchfrei zu sein?

7 %

Die zweite Personengruppe hat mit Unterstützung von Hypnose, therapeutischen Gesprächen und Elementen aus der Verhaltenstherapie das gleiche Experiment durchlaufen.

 

Wie hoch war hier die Erfolgsquote? Wie viel Prozent der Versuchsteilnehmer waren abstinent?

83 %

Quelle: Thomas Gosewinkel 17.02.2015, http://dauerhaft-nichtraucher.de/studien-zur-wirksamkeit/     

 

Frage 3: Wie hilft der Eisberg beim "Nichtraucher werden"?


Der Eisberg ist ein Bild für unser Bewusstsein und Unterbewusstsein. Der Großteil des Eisbergs verschwindet unter der Wasseroberfläche und ist nicht zu sehen. Er steht für das große unsichtbare Unterbewusstsein. Die kleine Eisbergspitze, die aus dem Wasser ragt, steht für das bewusste Denken und unseren Verstand.

 

Wenn wir uns jetzt entschließen, mit dem Rauchen aufzuhören, also Nichtraucher zu werden, dann findet das in der Eisbergspitze (Verstand) statt. Ist unser Unterbewusstsein auch dieser Meinung - prima - dann gibt es keine Probleme. Hat unser Unterbewusstsein jedoch Angst davor, es nicht zu schaffen, boykottiert das Unterbewusstsein (also der große unsichtbare Teil, der über Wasser nicht sichtbar ist) unsere Absicht und wir setzen unseren Wunsch nicht um. Leider...

 

Das Unterbewusstsein muss also "mitziehen", wenn wir mit dem Rauchen aufhören wollen. Sie also Nichtraucher werden wollen. Deshalb Hypnose in Mönchengladbach, Heinsberg und Erkelenz.

 

Frage 4: Warum sagt ein Bild mehr als 1000 Worte?


Das Unterbewusstsein spricht in Bildern. Das heißt, wenn wir mit dem Unterbewusstsein sprechen wollen, dann müssen wir auch in Bildern zu ihm sprechen. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Frage 5: Wie läuft "Rauchen aufhören mit Hypnose + Biochemie" konkret ab?


Zusätzlich zur Hypnose beschäftigen wir uns mit unterstützenden Maßnahmen aus der Biochemie:

  • Stabilisierung des Nervensystems als Vorbereitung auf die Entzugsphase
  • Elemente aus der Verhaltenstherapie
  • Rauchen aufhören/Nichtraucher werden ohne Gewichtszunahme
  • Abmildern und Vermeiden der körperlichen Entzugserscheinungen in den ersten drei Tagen nach dem Rauchstopp
  • Entgiftung des Körpers nach dem Rauchstopp

Frage 6: Was ist das Besondere an "Rauchfrei Hypnose + Biochemie" bei der Rauchenentwöhnung?


Wie kann Biochemie bei der Rauchenentwöhnung helfen?

Wir versorgen Ihren Körper mit den Stoffen, die Ihr Körper braucht, um ruhig und gelassen durch die Entzugszeit zu kommen.

 

In den ersten Tagen nach dem Rauchstopp-Termin bekommen die vielen Dopamin-Andockstellen im Gehirn kein Nikotin mehr. Dies ist dann ein kalter Entzug und damit schwierig. Wir gehen anders vor...

 

Wir stabilisieren Ihr Nervensystem schon zwei Wochen vor dem eigentlichen Rauchstopp-Termin mit den Stoffen, die für Sie wichtig sind, so dass die Entzugserscheinungen auf ein Minimum reduziert werden.

 

Frage 7: Was passiert biochemisch im Gehirn, wenn Sie mit dem Rauchen anfangen?


Das Gehirn belohnt neue Verhalten, die ihm einen Kick geben, mit Dopamin. Nachdem Sie einige Male geraucht haben, steigt das Dopamin in Ihrem Gehirn stark an. Das Gehirn gewöhnt sich nach einer kurzen Zeit an den höheren Dopaminspiegel und baut dann mehr Dopamin-Andockstellen in Ihrem Gehirn ein. Dopamin ist der "Schüssel". Die Dopamin-Andockstellen sind eine Art "Schlüsselloch". Wenn Sie jetzt im Laufe des Tages einmal nicht zum Rauchen kommen oder eine längere Rauchpause machen, melden sich diese Dopamin-Andockstellen mit der Nachricht "Dopamin fehlt, wir laufen leer, wir brauchen Nachschub". Spätestens in diesem Moment entsteht in Ihnen ein Rauchbedürfnis und Sie "brauchen" die nächste Zigarette.

 

Frage 8: Was passiert biochemisch im Gehirn, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören?


Die vielen Dopamin-Andockstellen "laufen leer". Sie melden und fordern "Achtung Nikotinmangel, bitte rauchen - wir laufen leer....".

 

Wenn Sie jetzt aufgehört haben, zu rauchen und sich für einen kalten Entzug entschieden haben, dann sind die ersten Tage nach dem Rauchstopp schwierig. Einfach ausgedrückt, sind es die vielen leerlaufenden Dopamin-Andockstellen, die melden "Achtung Nikotinmangel".

 

Um diese erste Zeit nach dem Rauchstopp gut zu überstehen, macht es sehr viel Sinn, schon vor dem eigentlichen Rauchstopp-Termin Ihr Nervensystem mit den Stoffen zu stabilisieren, die es braucht. Also die passenden Aminosäuren, die passenden Nervenvitamine, die passenden Mineralsalze für Ihr Nervensystem und eventuell auch unterstützende Neurotransmitter. All dies wird Ihnen dabei helfen, "unbeschadet" durch die ersten Tage nach dem Rauchstopp-Termin zu kommen.

 

Die Anzahl der Dopamin-Andockstellen reduziert sich nach einigen Tagen nach dem Rauchstopp wieder auf das Niveau eines Nichtrauchers. 

Frage 9: Kann ich nächste Woche starten?


In den allermeisten Fällen ist es möglich, nächste oder übernächste Woche Ihren Rauchfrei-Hypnosetermin einzuplanen.  

 


Übersicht aller freien Termine und Honorar anfordern - schreiben Sie uns:


Friedbert Niessen
Friedbert Niessen
Andrea Mamerow
Andrea Mamerow

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Sie verlassen die Basis-Informatinen. Ergänzungen unter Rauchen aufhören